Capital Governance

Capital Governance


Capital Governance

Unsere Vision

Unse­re Visi­on ist die Opti­mie­rung des Fremd­ka­pi­tal­ma­nage­ments unse­rer Kun­den und basiert auf 3 zen­tra­len Wer­ten:

  • Schaf­fung von Trans­pa­renz durch ein auf Big Data gestütz­tes Bench­mar­king
  • Ver­stärk­te direk­te Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Unter­neh­men und sei­nen Inves­to­ren
  • Ein­satz dis­rup­ti­ver Tech­no­lo­gien im Rah­men der Fremd­ka­pi­tal­be­schaf­fung

Unser Ansatz

Benchmarking

Pro­fes­sio­nel­les Bench­mar­king der Schul­den­struk­tur und die Iden­ti­fi­zie­rung der vor­han­de­nen und poten­ti­el­len Inves­to­ren­schaft eines Emit­ten­ten bil­den den Aus­gangs­punkt unse­rer Ana­ly­se. Dabei wid­men wir uns spe­zi­ell fol­gen­den Fra­gen:

  • Ist der Ver­schul­dungs­grad ange­mes­sen und schlägt sich die­ser in einem posi­ti­ven Leverage-Based-Value (LBV) nie­der?
  • Wur­de das Fremd­ka­pi­tal zu akzep­ta­blen Kon­di­tio­nen ein­ge­wor­ben?
  • Waren die in der Ver­gan­gen­heit erfolg­ten Pri­mär­markt­trans­ak­tio­nen effi­zi­ent? Wel­che kon­kre­ten Sum­men hät­ten ein­spart wer­den kön­nen?
  • Ver­fügt das Unter­neh­men über eine aus­rei­chend diver­si­fi­zier­te Inves­to­ren­schaft?
  • Erfolgt eine adäqua­te Sekun­där­markt­pfle­ge durch pro­fes­sio­nel­le Credi­tor Rela­ti­ons?
  • Besteht im Bereich des Ratings Opti­mie­rungs­be­darf?

 

Strategiedefinition

Die auf dem Bench­mar­king basie­ren­de Ana­ly­se ermög­licht die Stra­te­gie­fin­dung:

  • Wel­chen Instru­men­ten­mix (z.B. Anlei­hen, Schuld­schei­ne, Loans) soll­te ein Emit­tent künf­tig wäh­len?
  • Über wel­che Finan­zie­rungs­ka­nä­le soll­ten die Instru­men­te plat­zie­ren wer­den? Klas­sisch, alter­na­tiv oder in einer Kom­bi­na­ti­on aus Bei­dem?
  • Wer­den Ban­ken­syn­di­ka­te rich­tig ver­gü­tet und incen­ti­viert oder wur­den die­se in der Ver­gan­gen­heit zu hoch ver­gü­tet?
  • Wel­che Zins­kon­di­tio­nen sind ange­mes­sen?
  • Wie kön­nen aktu­el­le Her­aus­for­de­run­gen, wie ins­be­son­de­re der Kli­ma­wan­del sowie die COVI­D19-Kri­se gemeis­tert wer­den?

 

Implementierung

Das bes­te Kon­zept ist ohne eine ent­spre­chen­de Umset­zung wir­kungs­los. Des­halb legen wir auf die Imple­men­tie­rung beson­de­ren Wert und beglei­ten unse­re Kun­den bei der Rea­li­sie­rung der gemein­sam defi­nier­ten Stra­te­gie, sowohl im Bereich der Sekun­där­markt­pfle­ge als auch im Bereich der Pri­mär­markt­trans­ak­tio­nen, in wel­chem die Früch­te der Sekun­där­markt­pfle­ge geern­tet wer­den.

Unsere gemeinsame Perspektive

Finan­zie­rungs­stra­te­gien im Wan­del

Das enor­me Poten­ti­al der Digi­ta­li­sie­rung hat den Finan­zie­rungs­pro­zess von Unter­neh­men bereits jetzt grund­le­gend ver­än­dert und wird dies auch in Zukunft tun – in zuneh­men­der Geschwin­dig­keit. Unter­neh­men erhal­ten so die Mög­lich­keit eigen­stän­di­ge Finan­zie­rungs­stra­te­gien zu defi­nie­ren und umzu­set­zen, wel­che enor­me Ein­spar­po­ten­tia­le frei­set­zen und das Finanz­ergeb­nis spür­bar ver­bes­sern wer­den.

Stei­ge­rung des Unter­neh­mens­er­geb­nis­ses durch ein opti­mier­tes Fremd­ka­pi­tal­ma­nage­ment

In Zei­ten wirt­schaft­li­cher Kri­sen, dro­hen­der Deglo­ba­li­sie­rung, zuneh­men­der Han­dels­bar­rie­ren und stei­gen­dem Kon­kur­renz­druck schei­nen die ope­ra­ti­ven Stei­ge­rungs­po­ten­tia­le vie­ler Unter­neh­men vor­erst aus­ge­reizt. Eine Stei­ge­rung der Unter­neh­mens­er­geb­nis­se wird im kom­men­den Jahr­zehnt des­halb in ers­ter Linie durch die Sen­kung der Finan­zie­rungs­kos­ten ermög­licht und rückt des­halb ver­stärkt in den Fokus.